Terrarium

Erfahrungsbericht zur Reptisun LED von ZooMed

Kaum ein anderes Thema spaltet die Welt der Reptilienbesitzer so sehr, wie das der optimalen Technik. Die korrekte Beleuchtungsart sorgt für Diskussionen zwischen erfahrenen Reptilienhaltern und lässt so manch einen Terrarienneuling an seinem technischen Verständnis zweifeln und zur einfachen Kerze greifen. Auf meiner Suche nach der perfekten Beleuchtung, habe ich schon in so manch ein teures Klo – und auch Forenwespennest – gegriffen. Um dir etwas unter die Arme zu greifen, möchte ich das Thema LED aufgreifen und speziell über die von mir eingesetzten Lichtleisten von Zoo Med berichten. Hierbei handelt es sich um ein hochwertiges Beleuchtungssystem für Terrarien, mit maximaler Lichtpower bei relativ geringen Energiekosten. Das System ist in vier verschiedenen Längen erhältlich: 22-33 cm mit einem LED Modul, 45-66 cm mit zwei LED Modulen, 76-96 cm mit drei LED Modulen und 122-152 cm mit sechs LED Modulen. Um eine zusätzlich T5-Fassung (beispielsweise für UV-Leuchtstoffröhren) anbringen zu können, kannst du auf die jeweilige „erweiterte Ausführung“ zurückgreifen. Nehmen wir an, du benötigst eine 30 cm breite Lichtquelle. Zoo Med bietet dir nun die Möglichkeit das einfache 22-33 cm Modul zu kaufen oder die 22-33 cm Version, bei der du bequem eine zusätzliche Röhre anbringen kannst.

Technische Daten

Jedes der Lichtmodule besteht aus 4 Hochleistungs-Tageslicht-LEDs mit je 1 Watt Leistungsaufnahme und einer optimalen Farbtemperatur von 6500K, 2 roten LEDs (620 nm) mit je 0,5 Watt (optimal für die Photosynthese von Terrarienpflanzen) und einer blauen Mondlicht-LED (465 nm), die nur 60 Milliwatt verbraucht. In Sachen Langlebigkeit verspricht der Hersteller eine Lebensdauer von 20.000 Betriebsstunden für ein einzelnes LED Modul. Ob er damit tatsächlich Recht hat, wird sich erst in einem Langzeittest zeigen. Aufgrund der modularen Bauweise kannst du im Falle eines Defekts einzelne Beleuchtungsmodule schnell und einfach austauschen.

An der Seite besitzt die Reptisun zwei Schalter, wovon einer ein Dreifachschalter ist. Der erste Schalter hat die Funktion die blauen LEDs ein oder auszuschalten. Mit dem zweiten Schalter kann man entweder die weißen LEDs anschalten, weiß + rot oder die LEDs komplett ausstellen. So schön das im ersten Moment klingt, du bist jedoch in der Flexibilität leider eingeschränkt. Die Reptisun LED besitzt nur einen Netzstecker und kann nicht gesondert programmiert werden. Wird beispielsweise eine Zeitschaltuhr eingesetzt, wie es in nahezu 100% der Fall sein wird, kannst du nur eine Beleuchtungsart nutzen. Entweder nur weiß, weiß + blau, weiß + rot oder weiß, rot und blau. Ein automatisierter Wechsel zwischen den LEDs ist leider nicht möglich. Dadurch verliert meiner Meinung nach die Funktion der Abend- und Nachtbeleuchtung ihren Sinn, da du diese manuell umschalten musst. Ein weiterer Knackpunkt ist, dass es nicht möglich ist mehrere Leisten miteinander in einer Reihe zu schalten. Auf Grund des hierdurch entstehenden Kabelsalates, werden hoffentlich zumindest Schlangenhalter ihre Freude daran haben. Im Juni 2015 habe ich mich für den Kauf von zwei einfachen Reptisun LED-Leisten in der Länge 76-96 cm entschieden. Seitdem beleuchten sie in weiß + rot meine drei großen Exo Terra Terrarien (60x45x90 LxBxH). Die Lichtleisten werden grundsätzlich außerhalb des Terrariums angebracht, allerdings kann zwischen verschiedenen Varianten gewählt werden. Entweder nutzt du die ausfahrbaren Halter und stellst die Leisten auf das Terrarium drauf oder du hängst die Halter unter eine Schrankplatte und befestigt so die Lichtleiste. Als dritte Möglichkeit kann die Lichtleiste dank mitgelieferten Deckenhaken und Stahlseilen von der Decke hängen gelassen werden.

Terrarium
Terrarium
Terrarium
Terrarium

Fazit zum Einsatz der Reptisun LED

Zu meinem Erstaunen reichen zwei Leisten tatsächlich aus, um meine drei großen Terrarien auszuleuchten. Allerdings geht dennoch meine Empfehlung dahin, pro Terrarium eine Leiste von der Länge des Terrariums einzusetzen. Warum? Zwar besitzt eine Lichtleiste einzelne LED Module die sich austauschen lassen, auf Grund der Bauweise lässt sich jedoch die Position innerhalb der Leiste nicht verändern. Die Folge ist, dass Lücken zwischen zwei Terrarien unnötig ausgeleuchtet werden und ggf. eine wichtigere Ecke dunkel bleiben könnte. Ich konnte glücklicherweise die Lampen so aufhängen, dass es gerade so gepasst hat. Durch das zusätzliche rote Licht wirkt das weiße Licht im Zimmer nicht unangenehm hell. Auch den Pflanzen scheint das Licht zu gefallen, so dass sie natürlich wachsen und nicht vergeilen. Die Kronengeckos sind weiterhin agil, haben keinerlei Mangel und scheinen sich sehr wohl zu fühlen. Ob sich der Kauf lohnt, musst du selbst entscheiden. Durch den Einsatz der Reptisun LED-Leisten hat sich mein Stromverbrauch spürbar reduziert. Wenn du viel Wert auf eine professionell wirkende Optik legst und bereit bist dafür etwas Geld zu investieren, dann kannst du beruhigt zu den Zoo Med Reptisun LED greifen. Es ist ein ansprechendes Lichtsystem, das jedoch mit einigen Schwächen zu kämpfen hat. Zoo Med sollte sich die Erfahrungsberichte der Nutzer zu Herzen nehmen und versuchen, die Schwächen auszubessern. Von einem eher hochpreisigen System, erwarte ich schlichtweg mehr Flexibilität. Wenn dir die Optik nur zweitrangig ist, kannst du mit kostengünstigen Konkurrenzprodukten gleichwertige Ergebnisse erzielen. Unterm Strich handelt es sich hierbei um ein ordentliches Produkt, welches noch in Babyschuhen steckt. Wir dürfen sicherlich gespannt sein, was uns in den kommenden Jahren noch erwartet.

Ergänzende Informationen

Inzwischen habe ich die LED-Leisten seit über zwei Jahren im Einsatz und bin weiterhin sehr zufrieden. Keine der LEDs ist bisher kaputtgegangen. Auch die Lichtleistung hat nicht nachgelassen.

Nachtrag vom 04.01.2018

Am Anfang des Jahres stellte ich an einer der LED-Leisten ein starkes Flackern fest. Da alle LEDs jedoch wie ein Blinker aufleuchteten, war schnell klar, dass es sich um das Netzteil handeln muss. Zu meinem Bedauern musste ich feststellen, dass Zoo Med für die LED-Leisten kein Ersatznetzteil im Angebot hat. Aufgrund der sehr speziellen Kombination aus Leistung und Anschlussart war es sehr herausfordernd einen Ersatz zu finden. Glücklicherweise wurde mir bei Conrad Electronic mit einer Sonderanfertigung zu einem fairen Preis weitergeholfen. Mit dem neuen Netzteil funktioniert nun wieder alles bestens. Zwei Wochen später zeigte eine andere LED-Leiste das gleiche Verhalten. Ich hab mir jetzt sicherheitshalber zwei Netzteile auf Vorrat besorgt.

Nachtrag vom 26.04.2020